Filmrezension: X-Men Origins – Wolverine

Da ich noch einige Rezensionen nachzuholen habe, fange ich gleich mal mit dem Film an, an den ich mich gerade noch erinnern kann.

Es geht um den neuesten Blockbuster aus der Reihe der X-Men-Filme und gleichzeitig erstes von mehreren geplanten Spin-Offs, und zwar “X-Men Origins – Wolverine”. Wie immer gilt für meine Leser: Wer nicht gespoilert werden will, überspringt den folgenden Teil!

Zum Inhalt:

Dieser Film stellt die Vorgeschichte zu X-Men dar und spielt ca. 15-20 Jahre vorher (geschätzt am Alter der auftauchen jüngeren Charaktere, welche in X-Men wieder zu sehen sind). Er erzählt den Werdegang von James Howlett, besser bekannt unter seinem späteren Alias Wolverine. James, welcher von einem kanadischen Farmer großgezogen wurde, wird eines Tages, krank im Bett liegend, Zeuge, wie sein Ziehvater von einem großen und sehr muskuösen Kerl erschossen wird. Rassend vor Wut und Trauer wachsen ihm zum ersten Mal in seinem Leben Knochenstachel aus seinen Händen, mit denen er sich auf den Angreifer stürzt und diesen ersticht. Es handelte sich um den Vater seines besten und etwas älteren Freundes Victor Creed, welcher mit seinem letzten Atemzug James verkündet, dass er auch sein Vater ist.

Geschockt von seiner Tat fliehen er und sein Bruder Victor in die naheliegenden Wälder, wo sie sich versprechen, aufeinander aufzupassen und alle, die sich ihnen in den Weg stellen, zu vernichten, wobei es deutlich wird, dass eher Victor auf die brutale Gangart Wert legt und James eher überredet.

Daraufhin startet das Filmintro, in dem man in kurzen Sequenzen den weiteren Verlauf von James’ und Victors Leben sieht. Sie kämpfen im ersten Weltkrieg, danach im zweiten Weltkrieg sowie Vietnam. Immer an vordester Front und, vor allem Victor, mit äußester Brutalität.

Irgendwann kann sich Victor nicht mehr beherrschen und tötet im Streit einen vorgesetzten Offizier, wodurch James, der sich Logan nennt, vor ein Erschießungskommando gestellt, welches beide natürlich überleben und danach in der Zelle landen. Dort werden sie von General William Stryker angesprochen, welcher dabei ist, ein neues Spezial-Team zu gründen, ein Team von Mutanten. Victor und Logan willigen ein, woraufhin sie für Stryker zusammen mit den Mutanten Blob (Kevin Durand), John Wraith (Will.I.am von den Black Eyed Peas), Wade Wilson (Ryan Reynolds), Agent Zero und Bradley(Dominic Monaghan) gefährliche Aufträge erledigen. Einer dieser Aufträge führt sie in ein afrikanisches Dorf, welches sie unter ihre Kontrolle bringen. Stryker verlangt von einem der Dorfbewohner Informationen über die Herkunft eines seltsamen neuen Metalls. Als dieser entgegnet, er wüsste nicht, woher es stammt, lässt Stryker alle Dorfbewohner inklusive Frauen und Kindern umbringen, worauf Logan wutentbrannt das Team endgültig verlässt.

Ein Jahr später lebt Logan als Holzfäller in Kanada zusammen mit seiner Liebe Kayla, einer Telepathin. Eines Tages erhält er Besuch von Stryker, welcher ihm erzählt, dass Victor wahnsinnig geworden ist und angefangen hat, ehemalige Teammitglieder zu töten, begonnen hatte er mit Bradley. Er bietet Logan an, am neuen Weapon X-Programm teilzunehmen, um so Victor besiegen zu önnen. Zunächst sträubt sich Logan, doch als Kayla von Victor umgebracht und er später am Abend von Victor angegriffen und schwer verletzt wird, willigt er ein. Er entscheidet sich für den neuen Spitznamen Wolverine und lässt sich sein Skelett in einer qualvollen Prozedur mit Adamantium überziehen, welche er den erste Anschein nach nicht überlebt. Doch dann erwacht Logan und flieht, unter Schock stehend, die Anlage. Stryker und Konsorten schaffen es nicht, ihn aufzuhalten. Logan flieht bis zu einer Farm eines älteren Paares, Travis und Heather Hudson, welches ihm nach anfänglicher Skepsis hilfsbereit Nahrung, Klamotten sowie einen Schlafplatz in der Scheune anbietet. Doch lange währt die Ruhe nicht, denn kurze Zeit später werden Travis und Heather während einer Unterhaltung mit Logan in der Scheune von Agent Zero mit einem Scharfschützengewehr erschossen sowie die Scheune von einem Kampfhubschrauber angegriffen. Logan schafft es, mit einem Chopper zu fliehen sowie den Hubschrauber zum Absturz zu bringen, woraufhin er den hilflos im Hubschrauber eingeklemmten Agent Zero durch Entzünden des auslaufenden Bezins in die Luft sprengt.

Wolverine macht John Wraith und Frederik Dukes, “Blob”, ausfindig und lässt sich, nach einem Boxkampf mit Dukes, Informationen über Stryker und dessen Tätigkeiten in Logans Abwesenheit geben. Sie erzählen ihm von Strykers neuer Basis, der “Insel”, und dass dort jede Menge Mutanten gefangen gehalten werden. Außerdem erzählen sie ihm, dass bisher nur ein Mutant es geschafft hat, von dort zu fliehen, sein Name ist Remy LeBeau, er nennt sich aber nur Gambit, da er ein leidenschaftlicher Spieler ist. Zusammen mit Wraith macht sich Logan auf dem Weg zu diesem, wird jedoch fälschlicherweise von Gambit für einen Agenten von Stryker gehalten, der ihn zurückholen will, und greift Logan an. Währenddessen schafft es Victor in einer Seitenstraße, Wraith in einen Kampf zu verwickeln und tötet ihn, woraufhin er sich eine Blutprobe von diesem holt. Dabei wird Logan von Gambit durch eine Wand direkt nebenan gestoßen, woraufhin er Victor entdeckt, angreift und beinahe tötet, jedoch wird der Kampf durch Gambit unterbrochen und Victor flieht. Remy sieht ein, dass Logan nicht geschickt wurde, um ihn zurückzubringen, und hilft ihm, zu dieser Insel zu kommen.

Angekommen auf er Insel trifft Logan auf Stryker,Victor und, zu seiner Ãœberraschung, auf eine äußerst lebendige Kayla, welche die ganze Zeit für Stryker gearbeitet und Logan hintergangen hat. Jedoch wird sie zu diesem Verhalten gezwungen, da Stryker ihre Schwester, Emma, gefangen hält. Wütend verlässt er die Gruppe wieder, obwohl ihm Kayla gesteht, dass ihre Liebe echt war. Victor verlangt von Stryker die versprochene Adamantiumbeschichtung seiner Knochen, Stryker hingegen verneint dies, da Victor die Prozedur nicht überleben würde. Außer sich vor Wut packt Victor Kayla und bringt sie fast um, doch Logan kehrt zurück und greift Victor an, wobei er ihn erneut fast umbringt, jedoch am Leben lässt. Zusammen mit Kayla befreit er die gefangenen Mutanten, wird jedoch vom neuen Projekt von Stryker, Weapon XI, aufgehalten. Es wird deutlich, dass Stryker die Mutanten hat entführen lassen, um einen neuen Supermutanten zu kreiren, einen gehorsamen Supersoldaten mit den Kräften mehrerer Mutanten. Er besitzt Logans Heilkraft, ebenfalls ein Adamantiumskelett, zwei ausfahrbare lange Klingen wie Schwerter, die Fähigkeit, zu teleportieren und kann aus den Augen Strahlen abfeuern. Es kommt zu einem Kampf zwischen Wolverine und Weapon XI auf einem der riesigen Schlote auf der Insel. Unerwartet schreitet Victor ein und hilft Logan dabei, Weapon XI zu bekämpfen. Zusammen schaffen sie es, Weapon XI zu enthaupten, wodurch der Kopf, immernoch die Laserstrahlen abfeuernd, den Schlot hinunterfällt und diesen dabei zum Einsturz bringt. Victor flieht und Logan überlebt den Einsturz dank seiner Heilkraft. Kayla, welche bei der Flucht tödlich verletzt wurde, wird von Logan in Sicherheit gebracht, doch Stryker taucht auf und schießt Logan von hinten mit einer Adamntiumkugel in den Rücken und dann in den Kopf, worauf Logan bewusstlos zusammenbricht. Stryker plante schon die ganze Zeit, Logans Gedächtnis zu löschen, was er bereits kurz nach der Prozedur mit Logan erwähnte, dieser es jedoch gehört und daraufhin geflohen ist. Im Sterben liegend berührt Kayla Strykers Bein und schafft es, dank ihrer telepatischen Überredungskraft, ihn dazu zu bringen, “immer gerade aus weg zu gehen”, dann stirbt sie. Währenddessen wird Scott Summers (Cyclops) von einer Stimme in seinem Kopf durch die unterirdischen Gänge geleitet, wodurch er die fliehenden Mutanten in Sicherheit bringen kann. Am Ende des Tunnels trifft die Gruppe auf Professor Charles Xavier, welcher ihnen Sicherheit in seiner Schule anbietet.

Logan erwacht, kann sich jedoch an nichts erinnern, auch nicht an Gambit, welcher in diesem Moment auftaucht und Logan retten will. Logan lehnt ab, Gambit verässt die Insel wieder mit seinem Flugzeug und Logan flieht von der Insel.

Nach dem Abspann gibt es nun zwei verschiedene Endsequenzen, in unserer Vorstellung gab es folgendes:

Logan sitzt in China an einer Bar und wird von der Kellnerin gefragt, ob er trinkt, um etwas zu vergessen. Er erwiedert: “Nein, um mich zu erinnern.”

Das alternative Ende: Man sieht die Trümmer des eingestürzten Schlots. Eine Person geht vorsichtig durch die Trümmer, und man erkennt, dass es sich um Weapon XI handelt. Er bückt sich und hebt etwas auf: Seinen Kopf.

Mein Fazit:

Ein sehr actionreicher und interessant gedrehter Film, mit vielen Cameoauftritten bekannter Mutanten. Die Actionszenen sind sehr schön anzuschauen, Liev Schreiber (Scream) spielt Victor Creed/Sabretooth richtig unheimlich und tiefgründig, nicht so stupide und dumm wie Taylor Mane in X-Men. Endlich ist mein Lieblingsmutant Gambit zu sehen, allerdings leider viel zu kurz.

Meine größten Kritikpunkte: Es war stellenweise einfach zu viel. Die ganzen Gastauftritte bekannter Mutanten, die Actionszenen… Ähnlich wie in X-Men: The Last Stand war der Film einfach zu überladen, die einzelnen Mutanten sind zu kurz gekommen, von der Story ganz zu schweigen. Außerdem waren die Effekte verhältnismäßig schlecht gemacht, das hätte viel besser aussehen müssen. Wolverines Klingen sahen oft nach billigen Plastik aus, aus Cyclops’ Laserstrahlen, welche eigentlich keine Hitze erzeugen sondern einen gewaltigen Druck ausüben und damit gefährlich sind, wurden hier Hitzestrahlen. Net anzusehen, jedoch völlig falsch. Und dass der coole Söldner Wade Wilson, bekannt auch durch seine lustigen Sprüche, durch das Weapon XI Programm zu einem willenlosen und stummen (Stryker lies seinen Mund zunähen, ebenfalls genervt von Wilsons Sprücheklopferei) Sklaven Strykers verkommt und am Ende enthauptet wird, ist äußerst schwach meiner Meinung nach. Auch wenn ich denke, dass es sich nur um einen Klon von Wade gehalten hat, entgegen Strykers Aussage, es handelt sich um Wade selbst. Zumal es ein Deadpool-Spin Off geben wird. Aber warten wir erstmal “X-Men Origins: Magneto” ab, der zuerst kommen soll…

Insgesamt gebe ich “Wolverine” 6 von 10 möglichen Punkten. Ich bin halt einfach ein X-Men-Fan! top.gif

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>